Autoren- und Theaterbüro Tatjana Rese

Herzlich Willkommen!

Die aktuellen Märchenbearbeitungen von Tatjana Rese: 
RUMPELSTIELZCHEN, DER KLEINE MUCK und PETERCHENS MONDFAHRT. In Vorbereitung ist eine Neubearbeitung von PINOCCHIO für Schauspieler und Puppen.

Aktuelles

Rock-Oratorium in Wilhelmshaven

In Vorbereitung:
Luther! Rebell wider Willen
Ein Rock – Oratorium von Tatjana Rese und Erich A. Radke

Die Proben an der Landesbühne Niedersachsen Nord  für das Rockoratorium " Luther. Rebell wider Willen" von Tatjana Rese und Erich A. Radke haben begonnen. Das Oratorium basiert auf der gleichnamigen Musical-Fassung, die seit 2013 zum Repertoire des Landestheaters Eisenach gehört. Komponist und Librettistin haben das Material in die Dramaturgie eines Oratoriums gebracht und für eine sechsköpfige Band umgeschrieben. Eine wirkungsvolle Mischung aus allegorischen, erfundenen und überlieferten Figuren begleitet die Hauptfigur des Rock-Oratoriums.  Martin Luthers Lebensweg wird dabei mit einem Blick von heute nachvollzogen: Was macht den Mann und sein Werk für heutige Zuschauer interessant?
In Kooperation mit einem Kirchenchor aus Wilhelmshaven wird das Oratorium in verschiedenen Kirchen in Norddeutschland aufgeführt.

Premiere: Sonnabend, den 21.Januar 2017 in  der Christus- und Garnisionskirche Wilhelmshaven
weitere Vorstellungen in Wilhelmshaven: 4. / 15. / 27. Februar 2017, 5. / 10. / 28.März 2017

Der neue Luther-Krimi

Matthias Eckoldt & Tatjana Rese
Freies Geleit für Martin Luther
Historischer Krimi

Pünktlich zur Buchmesse in Leipzig erscheint im März 2017  der historische Kriminalroman von Matthias Eckoldt & Tatjana Rese im Hamburger Acabus Verlag.

Worms 1521: Ein Reichstag, der in die Geschichte eingehen wird. Vorgeladen ist der Theologe und Augustinermönch Martin Luther. Kaum hat er seine beiden Anhörungen vor den Mächtigen Europas überstanden ohne seine aufmüpfigen Thesen zu widerrufen, wird ein Toter in der Stadt gefunden. Luther gerät unter Verdacht. Rasch kursiert ein Haftbefehl. Zusammen mit seinem Ordensbruder Petzensteiner gelingt dem Wittenberger die Flucht vor den Söldnern. Fieberhaft versuchen sie, den wahren Schuldigen zu finden. Doch die Drucker und Mönche, die Adligen und hohen Geistlichen, zu denen sie ihre Ermittlungen führen, hüten ihre Geheimnisse gut. Die Wahrheit scheint tief vergraben. Die Zeit läuft unerbittlich gegen Luther, denn seine Feinde versuchen alles, um den abtrünnigen Mönch auf den Scheiterhaufen zu bringen.
Die Autoren haben die Lücken in den historischen Überlieferungen genutzt, um sie mit einem fesselnden Kriminalfall zu füllen, in dem Fakten und Fiktion verschmelzen.

Buch-ISBN: 978-3-86282-485-4
BuchVP: 13,00 EUR

Lesung auf der Buchmesse in Leipzig: Freitag, den 24. März 2017

 

Abgefahren in Leipzig-West


Auftragsarbeit für Theater der Jungen Welt Leipzig
Abgefahren in Leipzig - West
Revue von Tatjana Rese und Thomas Wolter

Premiere der Uraufführung: 24.September 2016

Aufbruch – Abbruch – Umbruch. Brache küsst Kunst. Der Hipster trifft auf Alteingesessene. Aus jedem Mauerwerk atmet Geschichte. Es sind die Geschichten einer Stadt im Wandel. Exemplarisch dafür steht der Leipziger Westen: früher Arbeiterviertel, dann Hartz-IV-Hochburg und jetzt Hipster-Paradies. Was macht das mit den Bewohnern – den neuen und den alten?Die musikalische Revue gibt den Erinnerungen und Hoffnungen der Leipziger Raum: Den Geschichten der Menschen, die hier lebten und leben. Die sich verliebt haben in dieses Leipzig mit all seinen Ecken und Kanten, mit seinen Hinterhöfen und schmutzigen Plätzen, in diese Mischung aus Größenwahn und Wagenburgmentalität. Begleitet von einer fulminanten Live-Band feiert »Abgefahren in Leipzig-West« genau diese Liebe. Leipzig und sein Westen, wie man ihn noch nie gehört und gesehen hat.Regisseurin Tatjana Rese, die vor zehn Jahren mit der Revue »LehrerInnen« am TdJW große Erfolge feierte, kommt zum 70. Jubiläum des Theaters mit einem Musikstück zurück. Sie hat sich zusammen mit dem Musiker Thomas Wolter den Leipziger Westen vorgeknöpft, ihn gut durchgeschüttelt und fein abgeschmeckt. Das Ergebnis ist eine musikalische Reise durch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Leipzigs. Eine Liebeserklärung an die Perle des Westens und Heimat des TdJW: den Lindenauer Markt.

 

Das neue Programm im Kabarett-Theater "Die Stachelschweine"

 

Hauptstadtaffären

Was ist Berlin? Weltstadt oder Provinz? Schmelztiegel und Boomtown? Im aktuellen Programm begeben sich vier Berliner bzw. Zugezogene auf die Suche nach ihrer Stadt: Zwischen Köfte, Kiez und Kaviar, zwischen KdW und Neukölln muss doch irgendwo die Hauptstadt liegen ! Dabei decken sie so manch eine Affäre auf oder sind Teil einer solchen. Ob hip oder kleinbürgerlich, arm oder reich, irgendwie muss das zusammen gehen und wahrscheinlich gibt es nicht nur das eine Berlin: Die Wahrheit liegt immer im Auge des Betrachters.

Premiere: 18. November 2016

weiter im Repertoire des Berliner Kabarett-Theater "Die Stachelschweine"

Globale Betäubung

Die Welt ist aus den Fugen, unsere Demokratie steht auf dem Prüfstand. Die Kriege, die wir sicher in der Ferne glaubten,kommen näher, die Flüchtlingsströme aus den durch westliche Waffen zerstörten Gebieten erreichen uns täglich, Europa ist gespalten in reich und arm. „Wir schaffen das.“: Es geht uns gut oder noch mit am besten hier in Deutschland, dem „Sehnsuchtsland“, jetzt müssen wir zupacken, haben wir doch zu lange weggesehen und uns betäubt mit der Seeligkeit unseres territorialen Friedens. 

Die im neuen Programm „Globale Betäubung“ heraufbeschworene Meinungsvielfalt zeigt denn auch auf äußerst gelungene Weise, an welchen Problemen die Politik aktuell herumdoktert. Und wie die Bürger darauf reagieren. Inszeniert von Tatjana Rese, gibt sich die rasante Szenenfolge von 25 Sketchen und Songs trotz schwergewichtiger Themen erfrischend entspannt, ganz ohne moralischen Zeigefinger oder Betroffenheitsposen.
Berliner Morgenpost, 17.10.2015

 

Sommeroper im Kulturstall Gutshof Britz-Berlin 2017

 

Tatjana Rese inszeniert zum neunten Mal für das Opernfestival in Berlin Neukölln:
Nach der erfolgreichen Aufführungsserie von "Orlando, der rasende Ritter" von Joseph Haydn in der Britzer Opernfassung 2016 wird es auch 2017 wieder eine Sommeroper geben. Während die Termine schon feststehen, sucht das künstlerische Team in Zusammenarbeit mit der Musikschule " Paul Hindemith" noch nach einem geeigneten Titel, der dem Credo der Sommeroperntradition auch im nächsten Sommer Rechnung trägt.

Das Festival Schloss Britz begeistert seit über zehn Jahren mit liebevoll inszenierten Opernraritäten in deutscher Sprache. Kenner schätzen die wunderbare Akustik im historischen Kuhstall, der mittlerweile als Kulturstall eine voll ausgestattete Theaterbühne bietet.

geplante Premiere: 25. August 2017 im Kulturstall Schloss Britz
weitere Aufführungen: 26. / 27. August, 1. - 3. September 2017

Freunde der Sommeroper Britz e.V.

Unterstützen sie die Arbeit des Festival Schloss Britz !

Der Verein Freunde der Sommeroper Britz wurde im Mai 2016 gegründet. Zu den ersten Gründungsmitgliedern gehören aktuell und ehemalige Mitwirkende und langjährige Zuschauer sowie der Initiator und langjährige Leiter der Sommeroper in Britz, Volkmar Bussewitz.
Der Verein unterstützt die erfolgreiche Aufführungstradition des Festivals Schloss Britz. Die  jährliche Opernaufführung im Kultturstall Britz soll mit zusätzlichen Veranstaltungen flankiert werden, zudem werden Förderveranstaltungen wie thematisch ausgerichtete Workshops für den musikalischen Nachwuchs organisiert. Damit versteht sich der Verein auch als Förderer der pädagogisch-kulturellen Arbeit im Berliner Stadtbezirk Neukölln.

Stellen sie gleich einen Antrag auf Mitgliedschaft.

 

Uraufführung in der Lutherstadt Eisenach

 

Wiederaufnahme des Werkes im Reformationsjahr 2017:
Luther! Rebell Wider Willen
Musical von Tatjana Rese und Erich A. Radke
WA-Premiere am 5.Juni 2017
weitere Vorstellungen: Freitag bis Sonntag bis zum 30. Juli 2017 

Mit großem Erfolg erlebte das Musical "Luther! Rebell Wider Willen" bereits über 40 Vorstellungen seit der Uraufführung im  Juni 2013 bis November 2014 am Landestheater Eisenach. Der Komponist Erich A.Radke und die Librettistin Tatjana Rese, die auch die Inszenierung besorgte, schufen das Werk für die Stadt Eisenach, die mit der Wartburg und dem Luther-Haus wichtige Wirkungsstätten des Reformators beherbergt.

Publikum ist von der Neuauflage des Luther-Musicals hingerissen
"Luther 2014" leuchtet es zum Schluss in roter Schrift über der Bühne des Landestheaters.Der Luther darunter rockt und kämpft und leidet und gemeinsam mit seinenMitstreitern wird er auch in diesem Jahr zum Schluß bejubelt und mit Ovationen gefeiert.
Die Eisenacher Allgemeine 2014

Publikumswirksames Musical
Am Landestheater Eisenach konnte die Uraufführung von "Luther! rebell wieder Willen" viel Erfolg für sich verbuchen. Natürlich strukturieren wichtige  und allgemein bekannte Lebensstationen des Reformators die zweieinhalbstündige Handlung, welche umrahmt wird von dem Versuch Lucas Cranachs, ein vollkommenes Bild seines Freundes zu schaffen. Sich das ganze Bild zu machen, gelingt dem Maler aber ebenso wenig wie den Musical-Autoren. Letztere aber verstehen es hervorragend, den verschiedenen widersprüchlichen Seiten der historischen Figur ein theatralisches Gewand zu geben.
Das Orchester, Magazin für Musiker und Management,2013

 

 

Grabbe-Jahrbuch 2015

Das Grabbe-Jahrbuch 2015, herausgegeben von Lothar Ehrlich und Detlev Kopp, ist im 34. Jahrgang erschienen. Es enthält Beiträge zur Inszenierung von „Herzog Theodor von Gothland“ von Tatjana Rese am Landestheater Detmold 2015.

Den Beitrag von Tatjana Rese zu ihrer Inszenierung können sie hier als Sonderdruck herunterladen.